A little Party never killed nobody – auch nicht dein Geldbörserl

Dass ein Studentenleben normalerweise auch die ein oder andere Partynacht beinhaltet, ist kein Geheimnis. Nichtsdestotrotz ist es für Studierende eine Herausforderung für solche Nächte zumindest ein wenig Budget über zu haben. Mit dennachfolgenden Tipps wollen wir dir zeigen, wie du deine Geldbörse beim Party-Machen schonen kannst. 

WG-Partys

Es muss doch nicht immer der teure Club mit den hohen Eintrittspreisen sein, oder die angesagte Bar, in der die Getränkepreise den Rahmen deutlich sprengen. Du kannst auch einfach mit deinen Mitbewohnern eine WG-Party schmeißen beziehungsweise selbst auf eine Party gehen. Connecte dich mit deinen Studienkollegen und schneller als du denkst hast du Anschluss gefunden und bist auf eine Party eingeladen. 

Vortrinken

Falls es doch mal ein Ritt in die Stadt werden soll, dann besorg dir bereits davor kühle Getränke im Supermarkt, welche du dann beim gemütlichen Zusammensitzen mit deinen Freunden verzehren kannst. Hierbei kannst du auf diverse Aktionen in den Supermärkten zurückgreifen, oftmals findest du hier attraktive Angebote. Optimal sind auch Rabattmarken (wie zum Beispiel die 25%-Rabattmarken von Billa),  denn dadurch kann auch mal eine teurere Spirituose leistbar werden. Somit steht einem Vortrinken mit Gin-Tonic und Co. nichts mehr im Wege.

Studentenrabatte

Bei jedem Ausgehen sollte man immer seinen Studentenausweis mitnehmen, denn öfters als man denkt bekommt man dadurch Vergünstigungen. Egal ob bei den Eintrittspreisen oder bei den Getränken. Frag am besten immer nach und halte deinen Ausweis bereit.

Studentspub und Co.

In jeder Stadt gibt es Lokale die mindestens einmal in der Woche mit Studentenpartys locken. Diese sollten wir Sparschweinchen natürlich immer besuchen, denn hier gibt es günstige Getränkepreise und man muss meist gar keinen Eintritt bezahlen. Natürlich kann es dann sein, dass man vor Mitternacht dort sein muss, aber dafür kann man bis zu 15 € sparen.

Bier und Spritzer statt Schankmixer

In den meisten Clubs und Diskotheken sind die Spirituosen einfach viel teurer als ein Spritzwein oder ein Hopfen-Smoothie. Deshalb clever sein und lieber zu den günstigeren Getränken greifen. Dadurch kannst du dich auch nach einer langen Partynacht noch in deine Geldtasche schauen trauen. 🙂

Mit diesen einfachen Tipps kannst du dir auch häufigeres Fortgehen locker leisten ohne im Alltag auf vieles verzichten zu müssen. Viel Spaß beim Erkunden des Nachtlebens wünschen dir deine Sparschweinchen! 🙂