Wie du mit einer Einkaufsliste Geld sparen kannst

Frau die an einem Tisch sitzt und eine Einkaufsliste schreibt.

Du stehst im Supermarkt und dir fällt nicht mehr ein welche Lebensmittel du benötigst und am Ende des Tages hast du viel mehr gekauft und dadurch auch mehr Geld ausgegeben. Jeder hat sich schon einmal in dieser Situation wiedergefunden, allerdings gibt es da ein einfaches Hilfsmittel, um dies zu vermeiden – die Einkaufsliste. In diesem Beitrag geben wir dir einige Tipps und nützliche Tools, die dir dabei bei der Erstellung deines Einkaufszettel helfen werden.

Du solltest im besten Fall eine Einkaufsliste für eine ganze Woche erstellen. Somit ersparst du dir Zeit, da du nur einmal in den Supermarkt fahren musst und gleichzeitig auch Geld, da die Fahrtkosten auch geringer sind. Weiters kaufst du nur das ein, was du auch wirklich benötigst. Den wenn wir mal ehrlich sind – man kauft immer ein wenig mehr ein als wirklich am Einkaufszettel steht.

Wenn du auf handgeschriebene Einkaufslisten setzt, solltest du beachten, dass diese eine gewisse Ordnung haben. Du solltest die Produkte so anordnen, wie du sie auch im Supermarkt nach der Reihe vorfindest. Idealerweise gliederst du sie auch noch in die jeweiligen Abteilungen, wie beispielsweise „Obst und Gemüse“ oder „Backwaren“.

Allerdings gibt es auch schon einige Apps, mit denen du deine Einkaufsliste erstellen kannst. Dadurch ersparst du dir das vielen Zettel schreiben. Falls du mit weiteren Personen zusammen lebst, könnten diese auch hilfreich sein, damit alle auf die Einkaufsliste zugreifen können und Produkte ergänzen können.

Bring!

Bring! ist eine kostenlose App, mit der du deine Einkaufsliste schreiben kannst. Die Produkte sind bereits in Kategorien eingeteilt und diese Kategorien lassen sich individuell anordnen. Somit kannst du sie so anordnen, wie du sie in deinem Supermarkt vorfindest. Wenn du Produkte schon in deinem Einkaufswagen hast, kannst du diese Artikel abhaken und sie wechseln von Rot nach Grün. Weiters landen sie unter „Zuletzt verwendet“ und du kannst ganz einfach wieder einen Einkaufszettel erstellen. Ein weiteres nützliches Feature ist, dass man den Einkauf mit mehreren Personen planen kann und man kann auch direkt in der App Bescheid geben, wenn der Einkauf erledigt wurde. Bring! enthält auch eine Rezepte-Sammlung, wo du dir ganz einfach Ideen für Gerichte holen kannst. Ein winziger Nachteil ist, dass du dich bei der App registrieren musst, um sie nützen zu können.

Die Einkaufsliste

Die Einkaufsliste ist eine weitere kostenlose Anwendung, mit der du deinen Einkaufszettel erstellen kannst. Die App ist farblich individualisierbar, bietet viele Möglichkeiten, deine Liste anzupassen und verfügt über eine Spracherkennung. Die Einkaufsliste verfügt bereits über einige Vorschläge für Artikel mit Maßeinheiten gegliedert in Kategorien. Somit ersparst du dir auch Zeit beim Erstellen deiner Liste. Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich bei dieser App nicht registrieren muss, aber trotzdem die Möglichkeit hat, die Einkaufsliste mit anderen zu bearbeiten. Für jede Liste wird ein eigener Link kreiert, den du mit anderen Personen teilen kannst. (Ein klitzekleiner Nachteil ist, dass die App Werbung enthält.)

Da du jetzt eine Vorstellung davon hast, wie du deinen Einkaufszettel richtig schreibst und auch ein paar nützliche Tools kennst, steht dem nächsten Wocheneinkauf nichts mehr im Wege! 😉